Energie

Ablehnung der Verfassungsbeschwerde zum 2. Bauabschnitt der 380-kV-Leitung – Landrätin Petra Enders: „Maßlos enttäuscht“

13. August 2015

Landrätin des Ilm-Kreises Petra Enders, engagierte Gegnerin der 380 kV-Leitung und Unterstützerin der Verfassungsbeschwerde zum 2. BA der 380-kV-Leitung beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe zeigt sich zur am vergangenen Freitag eingegangen Ablehnung der Verfassungsbeschwerde maßlos enttäuscht und das Vertrauen in die Justiz nachhaltig erschüttert. Das Gericht lehnte die im November 2013 eingereichte Verfassungsbeschwerde zum 2. Bauabschnitt der 380kV-Leitung (von Vielselbach nach Altenfeld) ohne Begründung ab. weiter lesen…

“Die Energiewende kann nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort gelingen!”

10. Juni 2015
IMG_7450

Statement der Landrätin zur Pressekonferenz 50Hertz am 8. Juni 2015 zum Weiterbau des dritten Bauabschnitts der 380 kV-Leitung

“Wie ernst nimmt man eigentlich die Menschen in diesem Land”, fragt Landrätin Petra Enders. “Noch immer, nach über einem Jahr, ist die Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht gegen den Bau der 380 kV-Leitung durch den Thüringer Wald nicht entschieden. Derweil wird durch 50 Hertz fleißig weitergebaut und werden Tatsachen geschaffen. Obwohl nachgewiesen ist, dass diese Leitung dem Transport von dreckigem Kohlestrom dient. Der irrt, wer glaubt, die Menschen durchschauen diese Politik nicht!”. weiter lesen…

Diese Entscheidung ist eine Ohrfeige für die Menschen in der Region

23. Februar 2015

Ilm-Kreis. 22. Januar 2015

„Dass ausgerechnet der Planfeststellungsbeschluss für den 3. Bauabschnitt der 380 kV-Leitung von Altenfeld zur Thüringer Landesgrenze eine der ersten wichtigen Entscheidungen des Kabinetts seitens der neuen Rot-Rot-Grünen-Landesregierung ist, die 380kV-Leitung über den Rennsteig einfach durchzuwinken, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich bin maßlos enttäuscht.

weiter lesen…

Leitung dient nicht dem Klimaschutz, sondern dem Transport von Kohlestrom

23. Februar 2015
Quelle: Netzentwicklungsplan 2. Entwurf; Übersichtskarten

Von einer grünen Energieministerin hätte ich anderes erwartet – Leitung dient weder dem Klimaschutz noch der Energiewende, sondern vor allem dem Transport von Kohlestrom“

„Von einer grünen Energieministerin hätte ich anderes erwartet“, sagt Landrätin Petra Enders. „Ich habe auf eine ernsthafte Prüfung der Fachbehörde entsprechend dem Koalitionsvertrag vertraut. Noch vor der Wahl hat Frau Siegesmund eine ganz andere  Meinung auf Wahlkampfveranstaltungen kundgetan!“ so Enders weiter. „Nun bezeichnet sie es als „Erbe der Vorgängerregierung“ und als „Variante mit den wenigstens Eingriffen“. Und ausgerechnet über die Festtage solle bereits eine umfassende rechtliche Prüfung erfolgt sein, ob das Genehmigungsverfahren bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zum Vorabschnitt ausgesetzt werden könne.

weiter lesen…

Ilmenauer Energiekonferenz: “Energiewende und Netzausbau – Sind wir auf dem richtigen Weg?”

10. Mai 2014
Sonne als Stormlieferant

Am 10. Mai fand in Ilmenau als Abschluss der Woche der erneuerbaren Energien eine Energiekonferenz statt, unter dem Motto: “Energiewende und Netzausbau – Sind wir auf dem richtigen Weg?”. Veranstaltungsort war der Curie-Hörsaal der Technischen Universität Ilmenau. Wie Rektor Peter Scharff in seiner Rede betonte: Welcher Ort wäre besser geeignet, um diese Zukunftsthemen zu diskutieren, als eine Universität? Für seine Unterstützung gilt Prof. Scharff unser ausdrücklicher Dank.

weiter lesen…