Neuer Knotenpunkt des ÖPNV am Erfurter Kreuz – “Wichtiger Schritt für den öffentlichen Nahverkehr in der Region”

14. Dezember 2015

Mit mehr als 3.000 Umsteigern täglich ist das Gewerbegebiet Erfurter Kreuz schon jetzt ein wichtiges Nadelöhr für den Öffentlichen Personennahverkehr im Ilm-Kreis. Pünktlich zum durchgeführten Fahrplanwechsel der RBA  am 13. Dezember 2015 wurde nach knapp einem Jahr Bauzeit am vergangenen Freitag (11.Dezember) der neue Umsteigepunkt der RBA im Gewerbegebiet Erfurter Kreuz eröffnet.  “Dies ist eine weiterer wichtiger Schritt in der zukünftigen Weiterentwicklung des ÖPNV in unserer Region.”

Noch mehr Fahrgäste zu gewinnen und Angestellte des Erfurter Kreuzes noch schneller und besser vertaktet von A nach B zu bringen, sind die Hauptziele des neuen Knotenpunktes in der Alfred Ley Straße im Ortsteil Thörey (Amt Wachsenburg) in Thüringens größtem Gewerbegebiet, dem Erfurter Kreuz. Nach knapp einem Jahr Bauzeit und Investitionen in Höhe von einer Million Euro konnte der Umsteigepunkt nun offiziell eröffnet werden. Knapp 40 Busse verkehren nun täglich in den Hauptan- und abreisezeiten der ArbeiternehmerInnen. Alle 30 Minuten gibt es eine Verbindung nach Erfurt und von Erfurt zum Erfurter Kreuz von Montag bis Freitag von 4:30 Uhr bis 8:30 Uhr und von 14:00Uhr bis 19:00 Uhr. Dies ist vor allem für die ca. 13.000 Angestellten im Gewerbegebiet von großem Vorteil. Die Zeiten wurden bewusst an die für die Firmen relevanten Arbeitsabläufe orientiert, um mehr Anreize für die Nutzung des ÖPNV zu schaffen. Auch soll die Fahrt mit dem Bus damit eine bedeutende Maßnahme zur Verminderung von klimaschädlichen Emissionen sein. Wichtig und gut, nun viele Angestellte an das neue Angebot heranzuführen - weg vom Individualverkehr hin zum öffentlichen Personennahverkehr. Die RBA ist dem Kreis dabei ein verlässlicher und guter Partner, denn mit dem neuen Knotenpunkt am Erfurter Kreuz als Umsteigepunkt werden Stadtlinien und Regionalverkehr neu verknüpft.