Landrätin Petra Enders würdigt Rüdiger Hahn, Direktor der Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau: “Entscheidend zur Neuprofilierung der Vhs beigetragen”

1. Dezember 2015

Mit dem Salzmann-Preis des Freistaates Thüringen wurde am 23. November diesen Jahres Rüdiger Hahn, Leiter der Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau, geehrt. Der Vorschlag kam von „Arbeit und Leben“, einer Bildungseinrichtung für allgemeine und politische Jugend- und Erwachsenenbildung, deren Gründungsmitglied Rüdiger Hahn ist. Landrätin Petra Enders würdigt Rüdiger Hahn für seine Verdienste.

Rüdiger Hahn 2

Landratsamt Ilm-Kreis: Landrätin Petra Enders gratuliert Rüdiger Hahn zu seiner Verleihung des Salzmann-Preises durch den Freistaat Thüringen

Landrätin Petra Enders würdigte im Rahmen der vergangenen Pressekonferenz den Direktor der Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau, Rüdiger Hahn, für seine langjährigen Verdienste  um die Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau.

“Unsere Vhs genießt einen ausgezeichneten Ruf, auch über die Grenzen des Ilm-Kreises hinweg. Das ist zu großen Teilen das Verdienst von Rüdiger Hahn. Er trug entscheidend zur Neuprofilierung der Volkshochschulen in der politischen Arbeit nach 1989 bei. Ebenfalls trägt Rüdiger Hahn in beispielgebender Weise mit der Unterstützung der Volkshochschule im Bereich Flüchtlingsarbeit bei. Dafür meinen und unser Aller herzlichen Dank. Seit 2012 wird der Salzmann-Preis vergeben und würdigt in Anerkennung von langjährigen Verdiensten und eines engagierten und verantwortungsbewussten Wirkens im Bildungsbereich die PreisträgerInnen. Herr Rüdiger Hahn wurde als einer von 9 weiteren PreisträgerInnen von einer unabhängigen Jury aus 47 Vorschlägen ausgewählt.

Zur Begründung heißt es: Rüdiger Hahn hat durch sein außerordentliches persönliches Engagement nach der friedlichen Revolution von 1989 zur demokratischen Neuprofilierung der Thüringer Volkshochschulen beigetragen. Seit nunmehr 25 Jahren trägt er durch sein Engagement v.a. für die politische Bildung dazu bei, dass Akteure und Strukturen zusammenfinden und neue Wege beschritten werden. Ebenfalls eine seiner Kernforderungen war die Verankerung von Bildungsfreistellung v.a. zum Zwecke der politischen Bildung als einer Voraussetzung demokratischer Verhältnisse. Das Bildungsfreistellungsgesetz ist ebenfalls mit dem Namen Rüdiger Hahns verbunden.”