Fahrgastkonferenzen zum Nahverkehrsplan 2014-2019 sind super gelaufen!

26. Februar 2014

Der Gesetzgeber  verlangt von den Aufgabenträgern des ÖPNV (Öffentlicher Personen Nahverkehr), in unserem Fall vom Landkreis,  die Aufstellung eines Nahverkehrsplans, welche den Rahmen für die künftige Entwicklung in seinem Verantwortungsbereich festlegt und unter Mitwirkung der Betroffenen, insbesondere der ÖPNV-Unternehmen, zustande gekommen sein muss.

Am 29.01. hat der Kreistag den Vorentwurf zum Nahverkehrsplan bestätigt. Sie können diesen Vorentwurf hier einsehen.

Durch diese Kreistagsvorlage geht die Vorbereitung des Nahverkehrsplans in die „Anhörungsphase”. Wir wollen aber bei dieser Nahverkehrsplanung nicht nur die Unternehmen einbeziehen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger als Nutzer unserer Buslinien. Und diese sollen nicht nur „angehört“ sondern beteiligt werden.

Deshalb haben wir uns entschlossen, um diese Bürgerbeteiligung sicher zu stellen, erstmals im Kreis Fahrgastkonferenzen durch zu führen. Hier soll sich jeder einbringen können und die Kreistagsmitglieder haben am 26. März 2014, dem Tag der Entscheidung über den Nahverkehrsplan, die Gewissheit, dass es dazu eine umfassende Diskussion und Bürgerbeteiligung gegeben hat.

Die Fahrgastkonferenzen fanden statt am 13. Februar im ehemaligen Neideckgymnasium in Arnstadt und am 25. Februar im TGZ in Ilmenau. Und ich muss sagen: Die Fahrgastkonferenzen sind super gelaufen!

Logo RBA Arnstadt GmbHIn Arnstadt, am 13. Februar, konnte Herr Gräbedünkel von der RBA GmbH sein Nahverkehrskonzept für die bessere Anbindung des Gewerbegebiets Erfurter Kreuz vorstellen. Die anwesenden Bürger begrüßten diese neuen Ansätze und die Busanbindung des nördlichen Kreisgebiets über die Kreisgrenzen hinaus. Ein bestimmendes Thema dieses Abends war die Barrierefreiheit. Herr Brückner von der Selbsthilfegruppe “Miteinander für ein selbstbestimmtes Leben” mahnte an, dass die positiven Entwicklungen der letzten Jahre fortgeführt werden und auch noch die letzten “barriere-unfreien” Busse ersetzt werden.

Er kritisierte auch, dass die Fahrgastkonferenz in einem nicht barrierefreien Gebäude abgehalten wurde und somit eingeschränkten Menschen der Zugang verwehrt wurde . Hier muss ich eine Unachtsamkeit unserseits eingestehen, verspreche aber, dass dieser Fehler nicht wieder passieren wird!

Logo IOV GmbHIn Ilmenau, am 25.Februar, durfte der Geschäftsführer der IOV, Herr Höring, sein Unternehmen präsentieren. Im gut gefüllten Konferenzraum des TGZI wurde heiß über die Anbindung der kleineren Orte wie Heyda oder Oehrenstock diskutiert, sowie über die touristische Erschließung der Rennsteigregion durch den Busverkehr. Die Pläne des Ilm-Kreis zu einer Kooperation mit unseren südlichen Nachbarkreisen und der Stadt Suhl für ein gemeinsames Tourismus- und Nahverkehrskonzept wurden positiv aufgenommen. Unterstützt wurde das Ziel eines gemeinsames Mobilitätsticket zur verbesserten touristischen Erschließung der Rennsteigregion.

Besonders hat mich gefreut, dass so viele Anwesende sich die Mühe gemacht haben, eigene Gedanken und Vorschläge auszuarbeiten. Insbesondere gilt meine Dank hier den Schülerinnen, Schülern und Eltern der beiden Ilmenauer Gymnasium, die die Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung rege genutzt haben.